Haus der Jugend Heidelberg

Der neu strukturierte Freiraum wird als ein frei zugänglicher, fließender Raum interpretiert und bietet einladende Eingangssituationen von allen Seiten.
Basierend auf den zu erhaltenden Sport- und Spielanlagen, bilden natürlich geschwungene Grünbereiche und zusätzliche Spielfelder ein neues Freiraum-Arrangement. Die Drehung der Spielfelder um jeweils circa 5° aus dem orthogonalen Achsensystem heraus, vermittelt zwischen den beiden Freiraumbereichen und verknüpft diese zu einem durchgängig gestalteten Areal.

Wie selbstverständlich werden auf diese Weise Wegverbindungen zwischen dem neuen Gebäude und der ehemaligen Bahntrasse, zu den benachbarten Schulen und dem östlichen Bereich des Ideenteils geschaffen. Im Sinne einer Hierarchisierung wird in Nord-Süd Richtung entlang der Grenze zum Ideenteil eine Hauptverbindung ausgebildet. An dessen Enden öffnen sich großzügige Eingangsbereiche zum Parkplatz im Norden und der ehemalige Bahntrasse im Süden und bilden Eingangssituationen.

 

http://www.competitionline.com/de/beitraege/149552

 

Haus der Jugend
2017

Heidelberg
Teilnahme mit Murr Architekten Part GmbB
L+P

1. Preis